Wohnangebote

 

Dem Wohnbauprojekt "Lebenswelt Aigen" liegt ein Quartierskonzept des Diakoniewerks zugrunde.
Neben differenzierten Wohnformen für Menschen im Alter finden sich Altersgemischtes sowie Klassisches Wohnen. Teil des Gesamtprojekts ist darüber hinaus ein Wohnkonzept für Menschen mit Behinderung sowie das Angebot von Dienstleistungen.

 

Betreutes Wohnen

 

Dieses Angebot ist für Menschen ab 60 Jahren konzipiert, die eine barrierefreie Mietwohnung mit „Sicherheit im Hintergrund“ wünschen und Interesse an organisierten und geplanten gemeinschaftlichen Kontakten mitbringen.

 

Durch die Tätigkeit einer Wohnkoordination werden die Selbsthilfepotentiale der Bewohner aktiviert.

Das Konzept „Betreutes Wohnen“ soll also insgesamt die Stärkung der Selbstständigkeit und der Selbstorganisationsfähigkeit der MieterInnen unterstützen. Gemeinschaftliche Aktivitäten werden angeboten, es soll jedoch keine Verpflichtung bestehen, daran teilzunehmen. Dieser Gemeinschaftsaspekt kann einer drohenden Vereinsamung im Alter vorbeugen.

 

31 Wohneinheiten sind für das Betreute Wohnen vorgesehen (geförderte Miete).

 

Information:

gswb

 

Wohnen mit Service

 

 

Das innovative Eigentumswohn- und Dienstleistungskonzept „Wohnen mit Service" richtet sich an alle Generationen, die einen gehobenen Standard mit exklusivem Service wünschen und Wert darauf legen, individuelle Dienst- bzw. Unterstützungsleistungen (gegen Bezahlung einer erhöhten Grundpauschale) in Anspruch nehmen zu können. Exklusive Gemeinschaftsräume (z.B. Salon) werden den gehobenen Wohnstandard untermauern und Ort für organisierte Aktivitäten sein. Ein Salon unterstreicht den gehobenen Wohnstandard und ist Ort für organisierte Aktivitäten. Die verlässliche Qualität wird durch ein Concierge-Service gesichert.


Insbesondere für Menschen im Alter steht ein Erweiterter Dienstleistungskatalog zur Verfügung.

 

33 Wohneinheiten sind für Wohnen mit Service vorgesehen.

 

Information:

Lebenswelt Wohnen

 

 

Altersgemischtes Wohnen 

 

Senioren über 60 Jahre aber auch Familien, Paare oder Singles unter 60 Jahren sollen in einer geplanten Durchmischung zu den Nutzern dieses inhaltlichen Wohnkonzeptes gehören.

Die Wohnungen werden etwa zur Hälfte an über 60-Jährige vergeben, die andere Hälfte steht jüngeren Familien, Paaren und Singles zur Verfügung.

Zielgruppen sind sowohl jüngere als auch ältere Menschen, die ganz bewusst in ein gemeinschaftliches, generationenübergreifendes Wohnprojekt ziehen möchten, mit der klaren Absicht, sich gegenseitig zu stützen und Generationen-Gemeinschaft zu (er)leben.

Die Einbringung und/oder Einbindung in die Gemeinschaft ist von allen MieterInnen gewünscht.

 

47 Wohneinheiten sind für das Altersgemischte Wohnen vorgesehen (geförderte Miete).

 

Information:

gswb

 

Christliche Wohngemeinschaft

 

Die Ziele dieser innovativen Wohnform liegen im Erhalt der Selbstbestimmtheit von Senioren sowie in der Förderung größtmöglicher Selbstorganisation. Dieses Angebot beugt einer drohenden Vereinsamung auf Basis der gewollten Einbindung in die Gemeinschaft bestmöglich vor.

 

11 Wohneinheiten sind für eine Christliche Wohngemeinschaft vorgesehen (geförderte Miete).

 

Information

Verein Christliche Wohngemeinschaft: www.christliche-wohngemeinschaft.at

gswb

 

Wohnen für Menschen mit Behinderung

 

In Salzburg ist der Bedarf an betreuten Wohneinrichtungen vorrangig für Menschen mit leichtem bis mittlerem Unterstützungsbedarf gegeben.

 

In der „Lebenswelt Aigen“ steht jeder Person eine eigene persönliche Wohnung zur Verfügung.

Diese Wohnungen sind im Sinne des Inklusionsgedankens im Wohnquartier „eingestreut“, wobei jeweils 2 Wohneinheiten in räumlicher Nachbarschaft zueinander gelegen sind.

 

12 Wohneinheiten sind für das Angebot „Stützpunktwohnen für Menschen mit Behinderung vorgesehen (geförderte Miete).

 

Information:
Behindertenarbeit im Diakoniewerk Salzburg

gswb

 

Klassisches Wohnen

 

Auch für die Wohneinheiten im Eigentum wird der Mehrwert aus der inhaltlichen Ausrichtung des gesamten Projekts „Lebenswelt Aigen“ spürbar. Die BewohnerInnen werden darüber informiert, eine Verpflichtung gehen sie daraus allerdings nicht ein.

 

Beispielsweise stehen ihnen auch die Soziale Startbegleitung sowie der Gemeinschaftsraum zur Verfügung.

 

39 Wohneinheiten sind für das Angebot „Klassisches Wohnen“ vorgesehen.

Viktoria-Haus: 19 Wohneinheiten (Eigentum)
gswb: 11 Wohneinheiten (Eigentum) und 9 Wohneinheiten (Mietkauf)

Information:

Viktoria-Haus

gswb